Desinfektionen

Selbst in unserer heutigen aufgeklärten Zeit werden wir weiterhin mit Infektionskrankheiten (AIDS, Anthrax, Diphterie, Salmonellosen, Hepatitis, Virusgrippen, Meningitis u.a.m.) konfrontiert. Die Verbreitungswege und Resistenzentwicklung der verschiedenen Krankheitserreger erfordert ständig neue Abwehrmaßnahmen und Prophylaxe-Strategien. Die Notwendigkeit einer Desinfektionsmaßnahme kann in jeder Art von Einrichtungen und Gebäuden (Krankenhäuser, Übergangswohnheime, öffentliche Einrichtungen wie Restaurants, Schulen, Lebensmittelproduktionsbetriebe, Badeeinrichtungen, Tierheime etc.) erforderlich werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten für die Desinfektion und Sterilisation:

  • die physikalische Desinfektion und Sterilisation
    (durch Verbrennen, Ausglühen, Abflammen)
  • die chemische Desinfektion und chemisch-physikalische Sterilisation
    (unter Verwendung bestimmter chemischer Zusammensetzungen bzw. Substanzen)

Für die Praxis bedeutet Desinfektion Abtötung oder weitgehende Reduzierung der Zahl der Erreger übertragbarer Krankheiten, so dass eine Infektion nicht zu befürchten ist. Das theoretische Ziel, die Abtötung aller Infektionskeime, wird in der täglichen Praxis nicht immer erreicht; daher sind Maßnahmen der Desinfektion in bestimmten Fällen nicht ausreichend, sondern erfordern Maßnahmen der Sterilisation.